Logo

Jans Homepage

einfach mal reinschauen...


 

Basteltipps

Ich möchte an dieser Stelle nicht die üblichen Aufbauanleitungen und Tricks zur Abstimmung beschreiben. Dafür sei auf die excellenten Privatseiten in der Linksammlung verwiesen.

Sie finden hier stattdessen einige Tipps und Ideen die das Modellbauerleben erleichtern können.


Startschildhalter

Jeder Wettbewerbsfahrer kennt sicher das Übel von im Rennen abgerissenenen Startschildern und der damit verbundenen drohenden Disqualifikation.

Der Startschildhalter sollte möglichst universell eingesetzt werden können um auch von Modellkollegen geliehene Startschilder oder "mal eben schnell" an der Startstelle improvisierte Schilder problemlos montieren zu können. Da der Startschildhalter nur im Wettbwerbseinsatz benötigt wird, bevorzuge ich eine Montageart die den Bootsrumpf unbeschädigt lässt.

Diese Methode setzt vorraus, dass die Ruderanlage wie bei den Ruderanlagen von Hydro&Marine, MHZ u.a. üblich mit zwei Winkeln befestigt ist. Der Startschildhalter wird zwischen diesen beiden Winkeln eingesteckt und mit einer Schraube und selbstsichernden Mutter fixiert.

Bilder sagen wohl mehr als 1000 Worte:


Startschildhalter aus 2mm CFK-Platte hergestellt. Das hintere Langloch ermöglicht eine flexible Schildmontage. Durch Unterlegscheiben wird ein Ausreissen der Löcher im Belastungsfall vermieden. Zur weiteren Fixierung des Startschildes kann zusätzlich noch eine Konterplatte aus CFK montiert werden.

nach oben nach oben


Drehzahlsteller&Empfänger 100% wasserfest

Es passiert schneller als man denkt. Zerstörte Elektronik durch einen kleinen Tropfen eingedrungenes Wasser im Boot! Kulanz der Hersteller in solchen Fällen: meist Fehlanzeige.
Nachdem mir genau dadurch ein großes Loch in die Hobbykasse gerissen wurde habe ich zu einem recht subtilen Mittel gegriffen um meine Drehzahlsteller und Empfänger 100% wasserdicht zu bekommen.
Eine kleine Tube Sanitärsilikon, Plastik70 (erhältlich bei z.B. Conrad Elektronik) und etwas Schrumpfschlauch ist alles was man benötigt.

Plastik70-SprayAls erstes wird die Platine freigelegt, alle Lötstellen überprüft und ggf. von Oxidation befreit. Nachher kommt man nicht mehr so leicht ran. Dann wird die Platine 2-3x mit Plastik70, einem Schutzlack gegen Korrosion von Platinen, eingesprüht und nach ausreichender Trocknungszeit mit dem Silikon komplett eingeschmiert. Die Behandlung mit Plastik70 ist nötig damit die im Silikon enthaltene Essigsäure nicht die Leiterbahnen angreifen kann. Noch während das Silikon "flüssig" ist, wird das komplette Paket neu eingeschrumpf. Überflüssiges Silikon quetscht dabei an den Seiten heraus und wird mit einem nassen Finger sauber verschmiert. Nun lässt man das Silikon aushärten (Faustregel: 1mm Schichtdicke benötigt ca. 24h) und kann danach den Regler ganz normal einsetzen. Etwaige Wasserkühlungen des Reglers sind natürlich vor dem Einschmieren zu montieren und mit einzuschrumpfen.

Auch große Mengen Wasser im Boot (was eigentlich nicht vorkommen soll aber früher oder später jedem mal passiert) machen mir keine Sorgen mehr und wenn doch mal Kabel auszutauschen sind, muss man halt ein wenig Silikon entfernen um an die Löststellen zu gelangen. Das war allerdings noch nie nötig. Die minimale Gewichtszunahme ist mir den Sicherheitsgewinn mehr als wert.

Der unten gezeigte CTI-Wotan100-Regler läuft jetzt sogar unter Wasser. Auf diese Art habe ich bisher 1x BK-Warrior9918-Regler, 2x CTI-Wotan100, 1x Kontronik Sun4200-Regler sowie Empfänger von Schulze, Robbe und Jeti behandelt ohne irgendwelche negativen Auswirkungen auf die Funktionsweise feststellen zu können. Bei Empfängern sollte natürlich die Einsteckbuchse für die Wechselquarze sorgfältig ausgespart werden.


CTI-Wotan100 zugematscht mit Silikon


Einsatzbereit für den nassen Betrieb im Rennboot

nach oben nach oben


Ideen zum Einsatz von Poolnoodles

Poolnoodles sind hydrophobe Schaumstoffwürste aus dem Schwimmbadbedarf.

siehe Bilder...


Schnittgefahr für Hände, Autositze, Tragetaschen usw. gebannt.


Auftriebskörper zusätzlich zur gefüllten Rumpfnase.


Universeller Bootsständer. Leicht an jede Rumpfform anpassbar.
Nicht schön, aber funktional!

I am soooo fake pre-loading this image so the navigation doesn't skip while loading the over state.  I know I could use the sliding doors technique to avoid this fate, but I am too lazy.