Logo

Jans Homepage

einfach mal reinschauen...


 

Temperatursensor im Kühlkreislauf

Diese Anleitung beschreibt wie man einen Temperatursensor in den Wasserkühlkreislauf intergriert.

Dabei können Temperatursensoren die von manchen Mainboardherstellern mitgeliefert werden, Sensoren von Lüftersteuerungen, LCD Displays usw. verwendet werden.

 

 

Anwendungsmöglichkeiten

  • Überwachung der Kühlmitteltemperatur
  • Steuerung von Lüftern (z.B. des Radiatorenlüfters) in Abhängigkeit von der Kühlmitteltemperatur mittels einer zusätzlichen temperaturabhängigen Lüfterregelung

benötigte Materialien

  • 1x T-Stück
  • 1x Temperatursensor (z.B. vom Mainboard)
  • Silikon (z.B. "Bison Silicon Glass" für den Aquarienbau)

WICHTIG: Der verwendete Temperatursensor sollte dauerhaft wasserfest und -dicht sein. Als gut geeignet haben sich in Folie eingeschweisste Sensoren erwiesen. Bei sorgfältiger Isolierung der Kontakte können aber auch die kugelförmigen Sensoren mit freiliegenden Anschlusskontakten verwendet werden.

Das Silikon sollte dauerhaft wasserfest und -dicht sein (evtl. vom Sanitärfachhändler beraten lassen). Auch die Chemikalienbeständigkeit ist bei der Vielzahl an Kühlwasserzusätzen die teilweise benutzt werden, ein wichtiges Kriterium.

Der Zusammenbau

Da mein Kühlkreislauf auf dem Anschlusssystem "Plug & Cool" der Fa. Aqua-Computer basiert, benötige ich zusätzlich zu den o.g. Materialien noch einen Plug & Cool Stopfen für das Plug & Cool T-Stück. Dieser Stopfen bietet zudem den Vorteil den Sensor später einfach aus dem System entnehmen zu können.

 

Plug & Cool T-Stück und Stopfen mit abgeschnittener Spitze und zwei eingeklebten Temperatursensoren
Plug & Cool T-Stück und Stopfen mit abgeschnittener Spitze und zwei eingeklebten Temperatursensoren. 1x Thermometer + 1x Lüfterregelung
Vor dem Einschieben des Sensors sollte man ihn vorher mit ein wenig Silikon einschmieren und insbesondere darauf achten, dass auch zwischen den Anschlusskabeln Silikon zur besseren Isolierung quillt.
Vorbereitung des Sensors
Um die Genauigkeit des Sensors zu verbessern und ihn möglichst direkt mit dem Kühlmittel in Kontakt zu bringen, habe ich die Spitze des Stopfens mit einem Cuttermesser abgeschnitten und den Sensor so weit eingeschoben dass er ein wenig aus dem Stopfen ragt, aber den Schlauchquerschnitt nicht beeinträchtig. Prinzipiell ist es aber sicherer die Spitze des Plug and Cool Stopfens nicht abzuschneiden. Die Messwerte weichen nur unwesentlich von denen eines direkt im Kühlmittel sitzenden Sensors ab.
Kanalquerschnitt wird nicht beenträchtigt
Kanalquerschnitt sollte möglichst nicht beeinträchtigt werden

Ist der Sensor vorbereitet und eingeschoben wird so lange Silikon in den Stopfen gespritzt bis er an der anderen Seite herausquillt. Nun kann man noch mit einem nassen Finger das Silikon ein wenig formen und Überflüssiges entfernen.

WICHTIG: Silikon härtet nur sehr langsam aus! Es ist unbedingt den Herstellerangaben Folge zu leisten. Als Faustregel gilt, dass 1mm Silikon in ca. 24 Std. aushärtet. Das bedeutet man sollte dem frisch eingeklebten Sensor einige Tage zum Aushärten Zeit lassen.

Bei Foliensensoren ist darauf zu achten, dass sie so eingeklebt werden, dass sie dem Wasserstrom möglichst nicht ihre Breitseite entgegensetzen.

I am soooo fake pre-loading this image so the navigation doesn't skip while loading the over state.  I know I could use the sliding doors technique to avoid this fate, but I am too lazy.